Über die Wagenburgkultur in Deutschland

Fred Walt, Sprecher des Vereins Experimentelles Wohnen e.V. [1], hat eine Examensarbeit zum Thema „Wagenburgkultur in Deutschland“ ausgewertet. Diese Examansarbeit beschreibt das Selbstverständnis und die Motivation der Wagenbewohner und die Restriktionen, mit denen dieser Wohn- und Lebensform in Deutschland begegnet wird.

Wir geben die Pressemitteilung von Fred Walt hier im Wortlaut wieder.

+ + + + + + Pressemitteilung + … weiterlesen →

Bauwagenplatz-Informationsveranstaltung in Duisburg-Homberg

Am Donnerstag, dem 21. Mai 2015, informieren die Bewohner des Bauwagenplatzes in Duisburg-Homberg über die historische Entwicklung dieser alternativen Wohnform. Die Veranstaltung läuft von 14 – 19 Uhr, ist selbstverständlich kostenlos und steht Jedem offen.

Die Bewohner der Siedlung sind akut von der Räumung bedroht. Wenn der Platz geräumt wird, verliert Duisburg seine letzte Bauwagensiedlung. Andere Städte wie Berlin, Köln … weiterlesen →

Stellungnahme des Flüchtlingsrates Duisburg zur Kundgebung am 8. Mai 2015 in Duisburg-Neumühl

Am 8. Mai 2015 jährte sich zum 70. Mal das Ende der Nazi-Diktatur in Deutschland. In Duisburg-Neumühl hatte der Duisburger Flüchtlingsrat an diesem Tag zur Kundgebung „Gegen jeden Rassismus-für die menschenwürdige Unterbringung von Geflüchteten“ aufgerufen.

Für gleichen Tag hatten dort auch auch rechtsggerichtete Gruppierungen zu Kundgebungen aufgerufen. Im Laufe der Veranstaltung kam es zu leichten Irritationen und Tumulten, bei der … weiterlesen →

Bauwagenplatz Homberg – Stadt Duisburg fährt die „harte Linie“ (Update)

Die Bewohner des Bauwagenplatzes Homberg [1] erhielten im vergangenen Oktober von der Stadtverwaltung die Kündigung [2] und die Aufforderung, das Gelände im Duisburg-Homberg zu räumen. Ein seit 20 Jahren aktives Projekt für alternative Wohnformen steht damit vor dem Aus. Zumal die Verwaltung den betroffenen Menschen bis heute kein Ersatzgelände angeboten hat.

Der Betreiberverein „Experimentelles Wohnen e.V.“ hat nun in einer … weiterlesen →

Petition gegen die Erhöhung des BND-Etats

Spätestens seit Veröffentlichung der sogenannten „Snowden-Dokumente“ steht auch der deutsche Bundesnachrichtendienst (BND) in der öffentlichen Kritik. Ihm wird unter anderem vorgeworfen, durch den intensiven Datenaustausch mit anderen ausländischen Geheimdiensten die zurzeit noch geltenden Restriktionen bei der Überwachung der deutschen Bevölkerung zu umgehen.

Mittlerweile konkretisiert sich beim BND das Bild eines Geheimdienstes, der zunehmend einer parlamentarischen Kontrolle entgleitet und dessen Aktivitäten … weiterlesen →

Vorratsdatenspeicherung: 10 Mythen aus der Bundestagsdebatte und ihre Entlarvung

Zurzeit gibt es aus den Reihen der Politik, der Sicherheitsbehörden und sogar der Justiz wieder verstärkte Rufe nach Einführung einer sogenannten „Vorratsdatenspeicherung“ (VDS) [1]. Also die Forderung nach verdachtsunabhängiger Langzeitspeicherung von Telekommunikationsdaten zum Zweck der Verfolgung von Straftaten und der Terrorbekämpfung.

Dass das Bundesverfassungsgericht am 2. März 2010 mit einem Urteil die VDS für verfassungswidrig und sogar der Europäische Gerichtshof … weiterlesen →

Banner #NO PEGIDA

#NO PEGIDA – Aufruf zur Gegenkundgebung

Der Verein „Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“, kurz PEGIDA [1], wird nun auch Duisburg aktiv. Für Montag, den 19. Januar um 18 Uhr, wurde eine PEGIDA-Kundgebung [2] mit 500 Teilnehmern angemeldet.

Einige Stunden nach Bekanntgabe der Kundgebung formierte sich der Widerstand in Duisburg. Für Montagabend sind daher gleich 3 Anti-PEGIDA-Kundgebungen angemeldet.

Die Duisburger PIRATEN rufen alle … weiterlesen →

Bürger-Terroristen

Mit dem Jahreswechsel verbinden die Menschen traditionell die Hoffnung, dass das neue Jahr besser wird als das vorherige. Das Jahr 2015 ist noch sehr jung, aber einige Dämonen aus 2014 zeigen schon jetzt wieder ihre häßliche Fratze.

Am 04. Januar veröffentlichte das Magazin SPIEGEL ONLINE einen Artikel mit der Überschrift „Daimler will Mitarbeiter durchleuchten – alle drei Monate“ [1]. Seit … weiterlesen →

Hanfpflanzen

Drogenpolitik – Dogma vs. Vernunft

Zu den Grundforderungen der Piratenpartei gehört die Freigabe von Cannabis. Sowohl zum persönlichen Gebrauch wie auch als Arznei in der medizinischen Anwendung. Bei den Diskussionen rund um diese Freigabeforderung streift man zwangsläufig die gesamte Thematik der aktuellen Anti-Drogenpolitik.

Der sogenannte „Krieg gegen die Drogen“ (War on Drugs) steht seit Jahren unter zunehmender Kritik. Trotz … weiterlesen →

TTIP, CETA & TiSA – Trojanische Pferde für Duisburg

Die Ratsfraktion PIRATEN – Soziale – Liberale (PSL) hat für den 12. November den Diplom-Sozialwissenschaftler Alexander Trennheuser ins Rathaus eingeladen. Er wird in einem Vortrag die Gefahren von TTIP, CETA und TiSA für die zukünftige Handlungsfähigkeit der Duisburger Stadtverwaltung beschreiben.

Der Vortrag von Alexander Trennheuser mit anschließender Fragerunde startet um 17:30 Uhr und dauert bis ca. 19 Uhr. Treffpunkt ist … weiterlesen →

Landtag NRW Plenum

Nicht nur über, sondern mit Flüchtlingen sprechen

Mehrere Flüchtlinge aus Guinea, dem Libanon und Marokko sind der Einladung der Piratenfraktion im Landtag NRW gefolgt: Sie haben aus Ihren Heimatländern berichtet, sprachen über ihre Flucht und die Situation in den Unterkünften hier in NRW.

Frank Herrmann, Flüchtlingspolitischer Sprecher der Piratenfraktion im Landtag NRW, hat auf der Fraktionswebseite einige Auszüge aus den Erzählungen veröffentlicht.

>> Flüchtlinge zu Gast bei … weiterlesen →

Landtag NRW Plenum

Katastrophale Situation in allen Flüchtlingsunterbringungen aufklären

Mit einem Eilantrag und einen Antrag auf eine Aktuelle Stunde setzen sich die Piraten dafür ein, dass sich der Landtag noch in dieser Woche mit der Flüchtlingssituation in NRW auseinandersetzt. Frank Herrmann, Flüchtlingspolitischer Sprecher der Piratenfraktion im Landtag NRW:

„Die aktuellen Medienberichte sind erschreckend: Die Umstände in unseren Flüchtlingsunterbringungen sind verheerend und schlimmer, als jemals zuvor angenommen. Eine Schande für … weiterlesen →

Bundestagsausschuss blockiert Snowden-Petition: Piraten veröffentlichen Begründung

Berlin, den 11. Juli 2014

+++ Bundestagsausschuss blockiert Snowden-Petition: Piraten veröffentlichen Begründung +++

Die Bundesregierung wird sich nicht mit Bundestagspetitionen befassen müssen, die eine Aufenthaltserlaubnis für den Whistleblower Edward Snowden in Deutschland fordern. Katharina Nocun, Datenschutzexpertin und ehemalige politische Geschäftsführerin der Piratenpartei hatte in ihrer Petition vom Sommer 2013 eine Aufenthaltserlaubnis für den Whistleblower Edward Snowden gefordert [1]. Diese ist … weiterlesen →

Duisburger Konsens – Eine Klarstellung

In der Pressemeldung [1] vom 17. Juni haben sich die Duisburger PIRATEN dazu ausgesprochen, die Erklärung „Duisburger Konsens gegen Rechts: Wir alle sind Duisburg!“ in der verabschiedeten Form nicht mitzutragen. Neben Zuspruch erntet diese Meldung auch viel Kritik und Unverständnis. Möglicherweise sind die Beweggründe der PIRATEN im Text missverständlich formuliert.

Daher zunächst die folgende Klarstellung:

Die Duisburger PIRATEN lehnen die … weiterlesen →

Demo gegen Massenüberwachung – Köln

12.04.2014 – 14:00 Uhr – Köln, Heumarkt

Das Bündnis #StopWatchingUs Köln ruft für Samstag, den 12.04.2014 zu einer Großdemonstration in Köln auf, um gegen die anlasslose Überwachung der Bevölkerung zu protestieren. Wir fordern unsere Volksvertreter auf, jegliche Massenüberwachung abzulehnen und ihre Unvereinbarkeit mit den Grundprinzipien eines freiheitlich orientierten Rechtsstaates anzuerkennen. Zudem verlangen wir Asyl für den Whistleblower Edward Snowden.

weiterlesen →