Deutschland spart die Bildung zu Tode

Nicht nur die Studiengebühren lassen das ehemalige Land der Dichter und Denker und zur Bildungswüste verkommen. Die Investitionen in Bildung liegt in Deutschland signifikant unter dem Durchschnitt von 6.2 % des Bruttoinlandsproduktes (BIP). Nur 4.7 % des BIP gehen in Deutschland in die Bildung, während in USA, Südekorea, und Dänemark über 7 % investiert werden.

Solange jeder nur denkt nach mir die sprichwörtliche Sintflut wird sich da leider nichts ändern. Noch kann Deutschland International mithalten aber die Frage ist wie lange noch. Ins Bildungssystem muss mehr investiert werden.

Investitionen in Bildung helfen dabei Extremismus zu vermindern, geben jungen Menschen eine Zukunftschance, und die Integration wird auch gefördert. Vergessen wird Turboabi und helfen besser den Schülern dabei Dinge zu verstehen und etabliertes zu hinterfragen.

Ein Kommentar

  1. 1

    […] Es war den meisten die sich damit beschäftigt haben schon länger klar. An Bildung darf man nicht sparen. […]

Was denkst du?

Captcha * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.