Landtag NRW Plenum Plenum im Landtag NRW; Foto: Anke Knipschild

Einladung der Piratenfraktion zur NRW-Pflegekonferenz

Pressemitteilung vom 25.08.2016

Die Piratenfraktion NRW lädt für Freitag, den 09. September 2016 zu einer Pflegekonferenz in den Düsseldorfer Landtag ein. Angesprochen sind alle Bürgerinnen und Bürger, die privat oder beruflich in der Pflege involviert sind. Einlass in den Landtag ist ab 17 Uhr. Die Konferenz beginnt gegen 17 Uhr 30 und dauert voraussichtlich bis 20 Uhr 30. Die Teilnahme ist kostenlos, es wird jedoch um Anmeldung per E-Mail gebeten: pflegestimme@piratenfraktion-nrw.de

Moderiert wird die Veranstaltung von Monika Pieper, stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Arbeit, Gesundheit und Soziales. Olaf Wegner, pflegepolitischer Sprecher der Piratenfraktion NRW, hält zu Beginn ein kurzes Impulsreferat. Anschließend informiert der Publizist und Pflegeexperte Markus Lauter aus Berlin in seinem Vortrag über die Rechte und Pflichten von Pflegenden, insbesondere bzgl. der Arbeitsbedingungen. Sandra Leurs, bekannte Pflegeaktivistin aus Krefeld, wird eine Bestandsaufnahme zur aktuellen Situation in der Pflege beisteuern. Dabei informiert sie auch über die Möglichkeiten, auf den Pflegenotstand aufmerksam zu machen und sich persönlich zu engagieren. Zum Beispiel gewerkschaftlich oder in einer der Organisationen der Berufspolitik.

Die Pflegekonferenz der Piratenfraktion dient vor allem dem Austausch und der Vernetzung der Aktiven. Daher wird nach der Diskussion noch genügend Zeit eingeräumt, damit sich die Teilnehmer kennenlernen und eine mögliche Zusammenarbeit organisieren können.

Die Pflege in Deutschland hat mit enormen Problemen zu kämpfen. Obwohl der steigende Bedarf seit Jahren bekannt ist, wird die personelle und finanzielle Ausstattung von Pflegeeinrichtungen oder der häuslichen Pflege den tatsächlichen Anforderungen schon längst nicht mehr gerecht. Immer öfter wird von Aktiven und Fachleuten inzwischen öffentlich der Begriff des „Pflegenotstands“ bemüht.

Verborgen in Pflegeeinrichtungen und privaten Haushalten bahnt sich schleichend eine humanitäre Katastrophe an. Die Politik hat die Aufgabe und gegenwärtig auch noch die Chance, mit klugen Konzepten gegenzusteuern. Gute Pflege ist ein Menschenrecht.

Verantwortlich für diese Pressemitteilung:

Presseteam PIRATEN Duisburg
Mobil: 0157-82254129
presse@piratenpartei-duisburg.de

Ein Kommentar

  1. 1

    System Untätigkeit ist das Wesen der Stadt Duisburg und der Landesregierung NRW.

    (nun ja, die politischen Reviersocken sind ja auch reichlich unterqualifiziert:
    Das Revier-Hirngehinz geht um. SPD-Hinz und -Kunz erlügen Lebensläufe, um Qualifikation vorzutäuschen.)

    Dieser Kommentar nimmt Stellung zu einem Beitrag von Simone Brand, Flüchtlingspolitische Sprecherin der Piratenfraktion NRW bei Xtranews.de.

    Piraten NRW: Burbach wird zu Jägers Schande

    http://www.xtranews.de/2016/08/18/piraten-nrw-burbach-wird-zu-jaegers-schande-id44186903.html
    und wird auch grundsätzlich die Pflege in NRW betreffen.

    Nach langjährigen Erfahrungen als Unterbezirksparteivorsitzender der SPD Duisburg macht Ralf Jäger nun in der Landesregierung weiter wie in Duisburg längst bekannt. Wenn ihm etwas nicht passt, wird das einfach nicht bearbeitet – einfach ignoriert. Das ist ein Grundzug der Stadtverwaltung Duisburg und ihres Oberbürgermeister Sören Link (SPD-Tradition).

    Werden so Gesetze gebeugt und die Rechte des Grundgesetzes dieser unserer Deutschen Bundesrepublik untergraben? Auch die Untätigkeit der SPD-Hannelore Kraft mit dem Selbstbildnis der NRW-Landesmutter ist längst auffällig.

    Es könnte auch anders gehen. Die Duisburger Portsmorth-Freunde besuchen regelmäßig die englische Partnerstadt an der Südküste. England ist nicht nur „Brexit“, obwohl eine deutliche Mehrheit von Portsmouth dafür gestimmt hat. Portsmouth ist ein Vorbild für Duisburg, dass geschichtliche Probleme nicht nach Art der SPD-Revier-Parteihochburg als Korinthen verdaut werden müssen.

    Korinthen zur Verdauung gibt es in Duisburg als Überfluss. Für die Stadtverwaltung Duisburg ist jeder Tag im Jahr ein Zuckerfest.
    Das Luther-Jahr ist 2017 und soll zum Leitbild von Duisburg werden.

    Wenn Duisburg immerfort abkackt, dann bitte nicht so!
    Hannelore Kraft:
    Sie will:     nichts
    Wie Hannelore Kraft, eine der mächtigsten Frauen der SPD, sich klein macht – und Politik verweigert.
    http://www.zeit.de/2016/20/hannelore-kraft-spd-macht

    Zitat aus Seite 117, WDR Text, 01 . 09 . 2016
    AKTUELLES WDR NACHRICHTEN    

    Vorwürfe gegen NRW-Innennministerium
                                            
     Lange vor der Kölner Silvesternacht    
     soll es in NRW bereits besondere Pro-  
     bleme mit gewalttätigen jungen Flücht- 
     lingen aus Marokko und Algerien gegeben
     haben. Das sagte am Donnerstag der frü-
     here Regierungspräsident von Arnsberg, 
     Gerd Bollermann, in Düsseldorf im Un-  
     tersuchungsausschuss des Landtags zur  
     Silvesternacht.                        
                                            
     Dabei sei es auch um sexuelle Gewalt   
     gegangen. Er habe das NRW-Innenministe-
     rium mit mehreren Berichten auf die    
     Probleme aufmerksam gemacht. Es sei    
     aber keine Reaktion erfolgt. Das Minis-
     terium wies dies zurück.

    Zitat von Seite 136, WDR Text 02 . 09 . 2016
    AKTUELLES WDR PRESSESCHAU    

    Westfalenpost, Hagen                  
                                          
      zu „Silvester-Untersuchungsausschuss“ 
                                            
      „Mit seinem Parteifreund Ralf Jäger   
      hatte der ehemalige Arnsberger Regie- 
      rungspräsident Gerd Bollermann (SPD)  
      noch eine Rechnung offen. Vergangenes 
      Jahr erfuhr der Behördenleiter während
      seines Sommerurlaubs, dass der Landes-
      innenminister ihn in die Wüste schi-  
      cken wollte (…) Die Vorwürfe, die er
      gestern im Silvester-Untersuchungs-   
      ausschuss vom Stapel ließ, kommen aber
      nicht aus der Ecke „Hinterher weiß man
      alles besser“, eher aus der Richtung  
      ‚Warum habt ihr mir nicht zugehört?‘.“

    Westfalenpost
    Westfalenpost: Attacke auf Jägers Verteidigungsstrategie
    Kommentar von Martin Korte zum Silvester-Untersuchungsausschuss
    http://www.presseportal.de/pm/58966/3419047

    Westfalenpost
    Westfalenpost: Kommentar zum 70. Geburtstag von Nordrhein-Westfalen
    22.08.2016
    Hagen (ots) – Seine königliche Hoheit, Prinz William, Herzog von Cambridge, …
    Ob Arbeitslosenquote, Pro-Kopf-Verschuldung, Jugendliche ohne Ausbildungsplatz, Ausgaben für Grundschulen, Straftaten oder Staukilometer: NRW bewegt sich im Vergleich mit den anderen Bundesländern auffällig oft im unteren Drittel. Royaler Glanz hilft der Kulisse in Düsseldorf. Mehr nicht.
    http://www.presseportal.de/pm/58966/3410090

Was denkst du?

Captcha * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.