Enquête-Berichte für alle! Auch für Suchmaschinen!

Logo digitalcourage e.V.

Im Auftrag des Deutschen Bundestages befasste sich vom Mai 2010 bis April 2013 die Enquête-Kommission „Internet und digitale Gesellschaft“ mit den Herausforderungen der digitalen Gesellschaft. Die Gruppe, bestehend aus Abgeordneten des Bundestages und externen Fachleuten, erarbeitete schließlich 14 Berichte mit Lösungsansätzen, die im April 2013 dem Plenum des Deutschen Bundestages vorgelegt wurden.

Zu den externen Fachleuten gehörte auch ein Künstler und Netzaktivist, der öffentlich  ausschließlich unter seinem Pseudonym padeluun in Erscheinung tritt. Er zählt unter anderem zu den Gründern und Vorsitzenden des Datenschutzvereins Digitalcourage e.V. aus Bielefeld.

Die 14 Berichte der  Enquête-Kommission waren von Beginn an zur Veröffentlichung bestimmt und werden auch öffentlich als PDF-Dateien im Webarchiv des Deutschen Bundestages [1] zum Download angeboten. Die im Webarchiv aktive robots.txt [2] untersagt jedoch ALLEN Suchmaschinen aus dem Internet, das Webarchiv zu durchsuchen und dessen Inhalte zu Indexieren.

Aus diesem Grund hat Digitalcourage die 14 Berichte der Enquête-Kommission nun kurzerhand auf seiner Webseite zum Download [3] bereitgestellt. Ohne technische Hürden und für alle Suchmaschinen erreichbar.

Die Themen und Inhalte der Berichte:

  • 00 Einsetzungsantrag
  • 01 Sachstandsbericht als Zwischenbericht
  • 02 Medienkompetenz
  • 03 Urheberrecht
  • 04 Netzneutralität
  • 05 Datenschutz, Persönlichkeitsrechte
  • 06 Bildung und Forschung
  • 07 Demokratie und Staat
  • 08 Wirtschaft, Arbeit, Green IT
  • 09 Zugang, Struktur und Sicherheit im Netz
  • 10 Interoperabilität, Standards, Freie Software
  • 11 Internationales und Internet Governance
  • 12 Verbraucherschutz
  • 13 Kultur, Medien und Öffentlichkeit
  • 14 Schlussbericht

Für die Öffentlichkeit bestimmte Dokumente in einem Webarchiv vor den Suchmaschinen zu verstecken, ist entweder dreist oder dumm. Die Verantwortlichen haben die Berichte der Enquête bestimmt zur Kenntnis genommen, aber auch gelesen und beherzigt?

Quellen:

[1] Die Berichte im Webarchiv des Deutschen Bundestages

[2] Robots Exclusion Standard (robots.txt)

[3] Die Berichte auf digitalcourage.de

Was denkst du?

Captcha * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.