FOC – Ein Projekt ohne Zukunft

Die  „Bürgerinitiative Zinkhüttenplatz“ kämpft seit Jahren gegen die Realisierung des geplanten Factory Outlet Center (FOC) im Duisburger Norden. Die komplette Siedlung, ein Entwurf des Architekten Max Taut und ein Paradebeispiel für sozialen Wohnungsbau, soll für den Parkplatz des FOC abgerissen werden.

Helmut Mattern, Sprecher der Bürgerinitiative, hatte am 16. Dezember 2014 eine Öffentliche Anfrage zum FOC gestellt. Darin ging es um eine Finanzierungsvollmacht für die Douvil GmbH und um eine mögliche schuldrechtliche Vereinbarung zwischen der Stadt Duisburg und der Immeo Immobilien Gruppe. Adressaten der Anfrage waren unter anderem Oberbürgermeister Sören Link und der Rat der Stadt Duisburg. Wir haben darüber berichtet [1].

Offenbar hat diese Anfrage in der Öffentlichkeit einige Fragen hervorgerufen. Helmut Mattern hat daher eine ergänzende Stellungnahme zu dieser Anfrage veröffentlicht. Darin geht er noch einmal auf besondere Details zum FOC-Projekt ein. Zum Beispiel wird die korrekte Bedeutung und Einordnung der Begriffe „Projektentwickler“ und „Investor“ erläutert.

Daneben behandelt Helmut Mattern die ungeklärte Finanzierung des Projektes und stellt die möglichen finanziellen Risiken für die Stadt Duisburg und ihre Bürger heraus. Auch die obskure Rolle der Stadt bei der Entmietung der Zinkhüttensiedlung wird angesprochen. Die ergänzende Stellungnahme steht hier [2] im vollen Wortlaut als PDF zum Download bereit.

Im Rat der Stadt hat das FOC-Projekt ebenfalls zahlreiche Gegner. Ratsherr Karlheinz Hagenbuck, Vorsitzender des Wählerbündnisses „Sozial, Gerecht, Unabhängig“ (SGU) und Fraktionspartner [3] der PIRATEN im Stadtrat, hat kürzlich an SPD und CDU appelliert [4][5], den Ratsbeschluss zum FOC aufzuheben.

„Zeigen Sie Größe und gestehen Sie sich Ihre Fehler ein. Die Planung des Factory Outlet Centers war von Anfang an eine falsche Entscheidung.“

Man kann nur hoffen, das die Verantwortlichen in der Stadtführung noch rechtzeitig die Sackgasse erkennen und umkehren. Mit dem Kopf durch die Wand zu wollen, erzeugt vor allem einen blutigen Kopf.

 

Quellen:

[1] FOC – Ist Duisburg zum Erfolg verdammt?

[2] Ergänzende Stellungnahme der Bürgerinitiative Zinkhüttenplatz

[3] Fraktion PIRATEN Soziale Liberale

[4] SGU fordert Abkehr von Outlet-Plänen

[5] FOC-Kritiker: Stadt soll aussteigen

4 Kommentare

  1. 1

    […] [Update vom  11. Januar 2015] Ergänzende Informationen zu diesem Text sind hier zu finden: FOC – Ein Projekt ohne Zukunft […]

  2. 2
  3. 3

    Duisburg hat Probleme, die wiedermal ein paar Millionen kosten.

    Wieviel Millionen sind an Schaden entstanden? Als die Duisburger Trinkwasserleitungen und Straßenbahnschienen an ausländische Investoren verkauft wurden, daran kann sich keiner erinnern. Schwamm drüber, auch über die „Tombolagelder“ des Bezirksbürgermeisters Hans-Joachim Paschmann (SPD OV-Homberg) – wie der SPIEGEL einst auf zwei Seiten berichtete.
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-40525849.html

Was denkst du?

Captcha * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.