Rathaus Homberg Bezirksrathaus Homberg

Kombibad Homberg: 9.445 Unterschriften verschwunden

Am 15. Juni 2012 nahm Bezirksbürgermeister Hans-Joachim Paschmann einen Aktenordner entgegen. Darin eine Liste mit den Unterschriften von Bürgerinnen und Bürgern, die einen Erhalt des Homberger Kombibads fordern. Diese Liste ist nicht mehr aufzufinden.

Vorausgegangen war eine dreiwöchige Unterschriftenaktion, die im Mai 2012 von der Hombergerin Marion Schmeink gestartet wurde. Sie wollte das Schwimmangebot des Homberger Kombibads unbedingt erhalten. Für ihre Kinder, für alle Homberger Bürger und für die Besucher, die regelmäßig über die nahe Moerser Stadtgrenze kommen. Unterstützt wurde sie dabei von der DLRG-Ortsgruppe Homberg sowie den Fraktionen DIE LINKE und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN. Gemeinsam sammelte die Initiative 9.445 Unterschriften für den Erhalt des Kombibads.

Die Übergabe [1] an Bezirksbürgermeister Paschmann erfolgte nicht im Bezirksrathaus, sondern auf der Außenterrasse des Homberger Kombibads. Anwesend waren unter anderem Dieter Joppa, damaliger Leiter der DLRG-Ortsgruppe Homberg, sowie Marion Schmeink. Mahmut Özdemir, 1. Vorsitzender des SPD Ortsvereins Duisburg-Homberg, hatte im Vorfeld zugesagt, Vertreter der Presse einzuladen. Am besagten Tag war jedoch keine Presse zugegen. Bezirksbürgermeister Paschmann versprach bei der Übergabe, die Unterschriftenliste persönlich dem Duisburger Stadtrat zu übergeben.

Rund sechs Wochen später erkundigt sich Dieter Joppa, in Gegenwart weiterer DLRG-Vorstandskollegen, bei Mahmut Özdemir nach Reaktionen aus dem Duisburger Rathaus. Özdemir teilte Joppa mit, dass die Unterschriftenliste entgegen der Zusage von Paschmann nicht von ihm persönlich übergeben, sondern mit der regulären Hauspost verschickt wurde. Der weitere Verbleib der Liste ab dem Versand ist bis heute ungeklärt.

Für Marion Schmeink ist der Vorfall eine Riesenenttäuschung. „Die ganze Arbeit umsonst. Uns wurden Versprechungen gemacht und wir haben darauf vertraut. Das war wohl ein Fehler. Nochmal werde ich so eine Aktion nicht starten.“

Kurt Klein, Direktkandidat der Duisburger PIRATEN für den Bundestag, hegt einen Verdacht. „Dieser Vorfall erinnert fatal an das Ergebnis der Bürgerinitiative Wambachsee. Erst hilft die Stadt bei der Organisation und erklärt dann die Unterschriftenliste der BI wegen eines Formfehlers für ungültig [2]. Es scheint, als werde bürgerliches Engagement in Duisburg nur dann geduldet, wenn es der politischen Linie entspricht. Wieso wurde die Unterschriftenliste zum Kombibad von Bezirksbürgermeister Paschmann nicht persönlich oder wenigstens von einem Boten ins Rathaus gebracht? Wie konnte die Liste auf dem Postweg verschwinden und was wurde bisher zu ihrer Wiederbeschaffung unternommen? Ich fordere die Stadt Duisburg zur Klärung dieses Vorfalls auf. 9.445 Bürger verdienen eine Antwort.“

Nach Recherche der Duisburger PIRATEN könnte der Weg der Unterschriftenliste durch die Hauspost lückenlos nachverfolgt werden. Die Stadt Duisburg ist zur Klärung aufgefordert. Dass auch aus den Reihen von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und DIE LINKE bisher keine Kritik laut wurde, ist ein weiteres Fragezeichen in dieser Angelegenheit.

Quellen:

[1] Übergabe der Unterschriftenliste
http://www.rp-online.de/niederrhein-nord…-1.2876226

[2] Bürgerbegehren zum Wambachsee soll ungültig sein
http://www.derwesten.de/staedte/duisburg…11778.html

Verantwortliche für diese Pressemitteilung
Kurt Klein
Piratenpartei Deutschland
Kreisverband Duisburg

12 Kommentare

  1. 1

    Das Projekt „Typisch Duisburg?!“ wird von Frau Prof. Sabine Süß / Schader Stiftung Darmstadt geleitet. Sie wurde von der Stadt Duisburg beauftragt.
    Prof. Süß wird der Fehler von Bezirksbürgermeister Paschmann (SPD Homberg / Hüter der „Tombolagelder“ / SPIEGEL*) bekannt gemacht. In der Kette der Subsidiarität ist der Bezirksbürgermeister Hans-Joachim der allerletzte: Demokratie ist, was er als früh-pensionierter Kraftwerkmeister des Ruhrgebiets und seiner untergehenden Parteihochburg darunter versteht.
    Hochheide SPD-Paschmann wurde wiederholt auffällig durch seine Willkür: Bei der Einwohnerfragestunde im Nov. 2012 verweigerte Antworten ohne Angaben von Gründen.
    Der Bezirksbürgermeister Hans-Joachim Paschmann / SPD Duisburg-Homberg gefährdet die Demokratie. Der Vorsitzende des OV SPD Homberg ist Mahmut Özdemir und unterstützt SPD-Tombola-Paschmann.

    *) Aus den Zinserträgen der „Paschmann-Tombolagelder“ bezahlt der OV SPD Homberg seit 30 bis 40 Jahren seine Wahlkampfkosten.

  2. 2
    neu-haesener

    Den Bezirksbürgermeister Paschmann find ich ganz in Ordnung. Er hat eine hohe 4-stellige Summe aus den Geldern zur Verschönerung des Ortsbilds abgezweigt, um die marode Außenfläche des Kindergartens in den Haesen zu sanieren. Das lag auch im Interesse des Bürgerverein Haesen und Gerdt. Darüber bin ich froh, dass öffentliche Gelder zielgerichtet auch mal ganz anders eingesetzt werden.
    Aber ich bin sehr zornig, dass der Homberger SPD-Paschmann total kraftlos und abgeschlafft bei der Einwohnerfragestunde im November 2012 zulässt, dass die SPD-Genossen Jürgen Scherhag und Paul Gunhold einfach keine Antwort geben: „Ähh, total überbelastet! – Ähh, keine Zeit, weil viele krank.“ Das steht in der Niederschrift und der Bezirksbürgermeister leitet die Einwohnerfragestunde.
    Das ist die Demokratie von Bezirksbürgermeister Hans-Joachim Paschmann / OV SPD Homberg. Das ist das Vierte Reich des Regional-Sozialismus in Duisburg. Feinstaub macht dumm. Die Wissenschaft: Demenz durch Feinstaub!
    Das ist schon spannend. Verblödet die Parteihochburg durch Feinstaub? Bei Fortschritt des Ruhrgebiets und der Stadt Duisburg wird Frau Prof. Sabine Süß / Schader Stiftung Darmstadt möglicherweise Vigilanzstörungen (durch Feinstaub) feststellen – was die Wissenschaft noch nachweisen muss.
    Feinstaub Duisburg. Die Demokratie des Bezirksbürgermeister Hans-Joachim Paschmann OV-Homberg SPD Duisburg kann neu gedeutet werden. Darüber könnte Daniel Cnotka NRZ Rheinhausen berichten: Alle atmen in Duisburg!

  3. 3

    Der Tropf, die Tröpfe: tropf, tropfer, am tröpfesten. Homberg, Duisburg, Ruhrgebiet, die Parteihochburg NRW hängt am Tropfer der Nation Deutschland.

    Haushalt Duisburg 2014. „Typisch Duisburg?!“ als Hinweis für Frau Prof. Sabine Süß, Schader Stiftung Darmstadt, Manfred Berns von der Duisburg Stiftung AG und Bezirksbürgermeister Hans-Joachim Paschmann, OV SPD Duisburg-Homberg – griechische Verhältnisse in der Parteihochburg.

    Darüber berichtet der ARD Videotext:

    Länder:Haushaltsloch 2012 kleiner
    Die Bundesländer machen Fortschritte auf dem Weg zur Haushaltssanierung.

    Im Jahr 2012 gaben die Länder zusammen nur 5,6 Mrd.Euro mehr aus als sie einnahmen, teilte das Bundesfinanzministerium mit. Damit war das Haushaltsloch um 3,7 Mrd.Euro kleiner als 2011. Sieben Länder schrieben schwarze Zahlen. Bayern verbuchte mit 1,4 Mrd. Euro den höchsten Überschuss. Größter Schuldenmacher war Nordrhein-Westfalen.

    Bayern und Hessen wollen gegen den Länderfinanzausgleich vor dem Bundesverfassungsgericht klagen.

    “Größter Schuldenmacher war Nordrhein-Westfalen.“ Homberg, Duisburg, Ruhrgebiet ist echt Voll-P-R-O-L-L (Projektion Ruhrgebiet Ohne Langfristige Lösung).

    Der SPD-Vorsitzende Gabriel hat vor wenigen Tagen die doppelte Staatsbürgerschaft für qualifizierte Türken angeregt.
    Da alle Menschen laut Grundgesetz gleich sind, kann die doppelte Staatsbürgerschaft beim Bezirksbürgermeister Hans-Joachim Paschmann / SPD Duisburg für Griechenland angeregt werden.

    • Der SPD-Vorsitzende Gabriel sollte sich nicht nur über Edel-Türken äußern.

      Die SPD NRW ist eine Partei für alle Menschen, könnte geglaubt werden.

      Das Leben hat Vielfalt: Hier der qualifizierte Edel-Türke, dort der SPD-Genosse Bezirksbürgermeister als frühberenteter Kraftwerkmeister im Ruhrgebiet. Sein Arbeitsplatz war eine Feinstaub-Dreckschleuder.
      Ja, es stimmt. Feinstaub fördert die Demenz im Ruhrgebiet. Feinstaub ist schlimmer als Cholesterin. Manch politisch Verantwortlicher war Jahrzehnte dem Feinstaub ausgesetzt.
      Jetzt ist der Politiker so wie er ist und merkt es nicht einmal. Total-Voll-P-R-O-L-L verfeinstaubt.

      Davor warnt i-pod, die informelle Prämigranten Organisation und wird das Leyla Özmal und Marijo Terzic vom Referat für Integration Duisburg mitteilen. Entwicklungsländer haben ein Problem mit Malaria, Tuberkulose, Kinderlähmung und AIDS, dort wo die Duisburger Migranten herkommen.
      In Duisburg und im Ruhrgebiet erwarten sie Gesundheitsschäden durch Feinstaub: Herzinfarkt, Schlaganfall, Lungenkrankheiten und auch Demenz – gewiss die täglichen Folgen.

      Der Bezirksbürgermeister Hans-Joachim Paschmann war gesundheitlich über lange Zeit schwer angeschlagen. Darüber wurde in der Presse und im Ratsinformationssystem der Stadt Duisburg berichtet. Paschmann hat jede Hilfe abgelehnt und klebte selbst schwer erkrankt an der Macht.

      Ob bayrischer Ratzinger oder nordrhein- westfälischer Paschmann. Von beiden sollte einmal die lebenslange Feinstaubexposition bewertet werden. Ratzinger tritt zurück; Paschmann wird das niemals tun: Das kann er nicht! Dafür habe ich Verständnis.

  4. 4
    Moses von Duisburg

    Ich bin Moses von Duisburg. Ich lese das hier mit Interesse und manchem kann ich wirklich zustimmen.
    Liebe Duisburgerinnen und Duisburger. Folgt mir! Duisburg ist Sklaverei. Es gibt ein Leben jenseits von Duisburg!

    • Hi, Moses von Duisburg.

      Wir sollten mal miteinander reden. Ich bin der Initiator von i-pod, der informellen Prämigranten Organisation Duisburg.

      Als Duisburger lass ich mich nicht von Leyla Özmal und Marijo Terzic (Referat für Ingegration Duisburg) ingegrieren. Da herrscht nur die alte Tyrannei der sog. Bürgerbeteiligung wie beim Projekt Duisburg 2027 von A. Lorz Stadt Duisburg. Das Dezernat für Stadtentwicklung ist unfähig, die ständige Stadtflucht von 100.000 Fortzügen in fünf Jahren zu bremmsen.
      Selektion der Bürgerbeteiligung Duisburg bei der Stadtentwicklung: Das macht A.Lorz Stadt Duisburg nach Tradition des Ruhrgebiets.

  5. 5

    Jahrestagung 2013 der DLRG Ortsgruppe Homberg in Duisburg
    am 17.04.2013 im Kombibad Duisburg-Homberg

    http://www.homberg.dlrg.de/

    Gegen den Strom vom Homberger SPD-Paschmann und Bundestagskandidat Mahmut Özdemir SPD Duisburg schwimmen! Diese Zöglinge des gescheiterten Oberbürgermeisterkandidaten Jürgen C. Brand und Stadtdirektor Duisburg a.D. gefährden den Bestand unseres Kombibads in Homberg. Trotz bundesweiten Protests hatte sich Jürgen C. Brandt gegen die Einwohner von Duisburg gewandt. Und was machen SPD-Paschmann und SPD-Özdemir in Duisburg?

    Vorschlag: „DLRG Ortsgruppe Homberg in Duisburg fordert Wahlboykott der SPD Duisburg!“

  6. 6

    PIRATEN für nationale Solidarität. Der bayrische Kreisverband der PIRATEN Neu-Ulm setzt sich engagiert und kritisch für die Zukunft der Region ein. Neu-Ulm ist lebenswert.
    Manchmal drückt der politische Schuh und es scheint nicht voranzugehen.
    Dann muss eine Ermutigung für den bayrischen Kreisverband der PIRATEN Neu-Ulm her! Zum Beispiel ein Bericht aus der demokratischen Wüste, eine Blognachricht wie diese über den Bezirksbürgermeister Hans-Joachim Paschmann / SPD Duisburg-Homberg und seine selbstgelobte Bürgernähe.
    Die Demokratie von Hochheide, Duisburg und NRW gleicht der Einöde in der Wüste der afrikanischen Sahelzone. Bezirksbürgermeister der Duisburger Stadtteile Hochheide, Homberg, Ruhrort und Baerl ist Hans-Joachim Paschmann / SPD OV Duisburg-Homberg.
    Der Untergang der Sahelzone schreitet fort. Die internationale Gemeinschaft ist gefordert.
    Der Untergang von Duisburg, Ruhrgebiet und NRW ist vorgezeichnet. Bezirksbürgermeister Hans-Joachim Paschmann / SPD Duisburg-Homberg mobbt die DLRG, wie ich das sehe und diese Blognachricht verstehe.
    Der bayrische Kreisverband der PIRATEN Neu-Ulm wird gebeten, diese Blognachricht der PIRATEN Duisburg auf seiner Homepage zu verbreiten. Duisburg braucht die schwäbische Solidarität und bittet inniglich darum.
    Solidarität für Duisburg vom bayrischen Kreisverband der PIRATEN Neu-Ulm: DLRG Neu-Ulm und PIRATEN Neu-Ulm, bitte unterstützt uns gegen den Willkür-Bezirksbürgermeister Hans-Joachim Paschmann / SPD Duisburg.
    Das Pleite-Ruhrgebiet will kein Geld. Wir bitten um Solidarität im Kampf für Demokratie in der Parteihochburg.

  7. 7
    Pferdefleisch

    Pferdefleisch – ich frage mich, was die Demokratie des Bezirksbürgermeisters Hans-Joachim Paschmann / SPD Duisburg wohl damit gemeinsam haben könnte?
    Ich hoffe auf die Schwaben, Preußen und Bayern und bitte um Solidarität z.B. der PIRATEN aus Neu-Ulm für ein Ende der Weicheihaft im Ruhrgebiet.
    NRW braucht ein Neues Kommunalwahlrecht. Die politischen Revier-Prolls vermochten sich dazu in NRW als dem allerletzten Bundesland nicht einzusetzen.

    Duisburg. In Hochheide, Ruhrort und Baerl prägt Hans-Joachim Paschmann SPD Duisburg die Demokratie nach Art eines frühberenteten Kraftwerkmeisters.
    Für den Duisburger OV SPD Homberg sind das ganz normale Verhältnisse in Duisburg: Kurz nach dem Eintreffen des Rentenbescheids wurde ein örtlicher wegen Hirnschadens frühpensionierter Gesamtsschuldirektor SPD-Fraktionsvorsitzender der SPD Duisburg in der Bezirksvertretung Homberg Ruhrort Baerl. Der hirngescchädigte SPD-Politiker hatte kaum das 50igste Lebensjahr überschritten und spielte dann dem politischen Vorturner der SPD von Homberg und Hochheide.

  8. 8
    Ulrich Müller

    Beim Kombibad Homberg hat Bezirksbürgermeister Hans-Joachim (Homberg, Hochheide, Ruhr, Baerl) eine generelle politische Störung. Durch ihn verschwinden Unterschriften und Paschmann verweigert Antworten in der Einwohnerfragestunde am 8.11.2012. Als Leiter der Einwohnerfragestunde lässt er oberflächliche und teils ausweichende Antworten der Bezirksamtsleitung zu.

    2006 hat die Stadtverwaltung Duisburg mit einem üblen statistischen Trick das BäderKonzept Duisburg aufgestellt: In die Hallenbad-Wasserfläche wurde der gesamte Freibadebereich des Kombibad Homberg eingerechnet (einschl. 256 m² Planschbecken). Auf den statistischen Trick wurde nur in einer kleingedruckten Fußnote hingewiesen. Paschmann hat damals als Bezirkspolitiker darüber abgestimmt. Die Rheinische Post berichtet „Schön gerechnet!“.

    In der Einwohnerfragestunde wurde der Bezirksbürgermeister Paschmann (SPD Duisburg) gefragt:
    Frage:
    Der Bezirksbürgermeister kennt die Tabelle aus 2006. Wie erklärt er die Daten seinen Einwohnern mit seinen alten und heutigen Verständnis?
    Antwort der Verwaltung:
    Auf Grund der Art der Fragestellung verzichtete der Bezirksbürgermeister auf eine Beantwortung.

    Quelle: Niederschrift der Bezirksvertretersitzung ab Seite 39 – https://www.duisburg.de/ratsinformationssystem/bi/to0040.php?__ksinr=20051897

  9. 9

    „Tombola-Gelder“ von Bezirksbürgermeister Hans-Joachim Paschmann / OV SPD Homberg Duisburg. Diese „Tombola-Gelder“ stammen aus den 70iger Jahren, als die Weißen Riesen von Hochheide gebaut wurden.

    Aus den Zinserträgen der „Tombola-Gelder“ bezahlt der OV SPD Homberg Duisburg seine Wahlkampfkosten.
    Über Bezirksbürgermeister Hans-Joachim Paschmann / OV SPD Homberg Duisburg und die „Tombola-Gelder“ berichtete DER SPIEGEL 22/2005 auf zwei Seiten:

    Paschmanns letzte Schicht
    von Geyer, Matthias
    Wie sich der SPD-Ortsverein Duisburg-Homberg für den nächsten Wahlkampf rüstet
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-40525849.html

    Ob Kombibad Homberg oder Weiße Riesen in Hochheide. Der Baulöwe Kun hat Duisburger Bankdirektoren, Polizei und Politik in den 70iger Jahren bestochen. Das hat ein Untersuchungsausschuss des Landtags NRW festgestellt. Die Niederschrift liegt den PIRATEN Duisburg vor, wie mir berichtet wurde.

    Bezirksbürgermeister Hans-Joachim Paschmann / OV SPD Homberg Duisburg ist der Hüter von alten „Tombola-Geldern“. Das waren Schmiergelder des Baulöwen Kun, sagen etliche ehemalige Schatzmeister (heute Finanzreferent genannt) des SPD-OV-Homberg.

    Die DLRG Duisburg ist schlecht bei ihrer Unterschriften-Aktion zum Erhalt des KombiBad Homberg von SPD-Bezirksbürgermeister Paschmann und der Stadt Duisburg behandelt worden. Ich schließe mich dem Vorschlag an die DLRG Homberg und Duisburg an: „DLRG Duisburg fordert Wahlboykott der SPD Duisburg! Jetzt ist Schluss mit Pasch- und anderen Pascha-Man.

Was denkst du?

Captcha * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.