PIRATEN für dezentrale Unterbringung von Flüchtlingen

Die PIRATENPARTEI Duisburg spricht sich für eine dezentrale Unterbringung von Flüchtlingen in Duisburg aus. Eine zentrale Unterbringung in sieben neuen Massenunterkünften, wie die Stadt dies plant, ist menschenunwürdig und verhindert eine schnelle Einbindung in das Leben in Duisburg.Angesichts des Wohnungsleerstandes in Duisburg werden sich geeignete Objekte finden, in denen die Flüchtlinge besser untergebracht werden können, als in neu errichteten Containern oder anderen „Schlichtunterkünften“. Die Kosten für die Unterbringung sollten sich so ebenfalls reduzieren lassen. Die Stadt Leverkusen praktiziert die dezentrale Unterbringung seit zehn Jahren sehr erfolgreich.Menschen, die vor Krieg, Verfolgung oder anderen Bedrohungen unter Lebensgefahr ihre Heimat verlassen haben, zu kasernieren bedeutet, ihr Elend fortzusetzen. Außerdem ist eine zentrale Unterbringung ungeeignet, wenn die Flüchtlinge in das normale Alltagsleben in Duisburg integriert werden sollen. Die Teilhabe am öffentlichen Leben wird so verhindert. Dies gilt insbesondere, wenn diese Notunterkünfte, wie z.B. in Wedau fern jeder lokalen Anbindung liegen.

Ein Kommentar

  1. 1
    Michael Grosshaus

    Thema:
    Die PIRATENPARTEI Duisburg spricht sich für eine dezentrale Unterbringung von Flüchtlingen in Duisburg aus. Eine zentrale Unterbringung in sieben neuen Massenunterkünften, wie die Stadt dies plant, ist menschenunwürdig und verhindert eine schnelle Einbindung in das Leben in Duisburg.

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    meiner Meinung nach sollte man alle Flüchtlinge nach Brüssel schicken und zwar ins EU-Parlament.
    Man schmeißt alle Politiker aus dem EU-Parlament und setzt die Flüchtlinge dort hinein.
    Dann wird dieses Gebäude endlich mal sinnvoll genutzt.

Was denkst du?

Captcha * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.