Was man über RP Online wissen sollte

Am 02.02.2017 berichtet RP-Online in einem Artikel über das Volksbegehren gegen das Turbo-Abitur. RP brüstet sich damit, dass der Leser danach alles wisse, was es zu dem Thema zu wissen gäbe:

http://www.rp-online.de/nrw/landespolitik/turbo-abi-was-sie-zum-g9-volksbegehren-wissen-muessen-aid-1.6578397

In dem Beitrag wird mit einem Link auf einen weiteren Artikel aus demselben Verlagshaus von Mitte Dezember verwiesen, in dem man sich mit den Standpunkten der im Landtag vertretenen Parteien auseinandersetzt.

Als Kreisverband der im Landtag seit 2012 tätigen Piratenpartei verwundert es uns dann schon sehr, wenn die Partei, die sich seit Einführung von G8 sehr aktiv und mit Erreichen des Volksbegehrens auch erfolgreich gegen die Verkürzung der Schulzeit einsetzt, nicht einmal mit einem Einzeiler in den nämlichen Artikeln genannt wird.

Liebe Onlineredaktion der Rheinischen Post:

Aus unserer Sicht, gehört zu einem umfassenden und objektiven Informationsangebot zumindest auch die Befassung mit den Parteien, die derzeit noch rund 10% des Wählerwillens vertreten. Dazu gehört die AfD in NRW definitiv nicht, was den Erklärungsbedarf zu den nämlichen Artikeln deutlich erhöht. Man kann sich natürlich als etablierte Presse über den Begriff der „Lügenpresse“ bestens echauffieren, sollte dann aber vielleicht auch einmal die Anzahl der Eigentore begrenzen, welche eine solche Ansicht befeuern.

Was der Wähler über die PIRATEN wissen sollte:

Der Kreisverband Duisburg wird im Rahmen seiner Wahlkampfstände bis zum Tag der Bundestagswahl die Unterschriftenlisten für das Volksbegehren auslegen. Diese beim Wahlamt bearbeiten lassen und anschließend der Bürgerinitiative überreichen. Es mag sein, dass wir als Partei am Ende der Einreichungsfrist nicht mehr im Landtag vertreten sind, aber wir werden uns auch danach für eine Politik einsetzen, für die wir seit 2012 verlässlich stehen!

 

Duisburg, den 03.02.2017

Kurt Klein
Vorsitzender Kreisverband Duisburg
Piratenpartei Deutschland
Direktkandidat LTW 2017 (WK 63 Duisburg IV / Wesel V)

2 Kommentare

  1. 1

    Niemand „brüstet“ sich da. Das ist quatsch. Das ist eine SEO-Optimierte Überschrift und ein SEO-Optimierter Vorspann. Als online-affine Partei sollte euch das eigentlich klar sein. Die RP beschäftigt ein mehrköpfiges Team, das sich mit nichts anderem herumschlägt. Einfach mal den Ballen flach halten…

    • Vielleicht sollte man weniger Aufwand bei der Verpackung betreiben und dafür wieder Redakteure bezahlen, die wissen wie man eine Recherche durchführt.
      Die Alternative ist, es ist eine politische Entscheidung ausgerechnet die Partei nicht zu nennen, die seit Einführung von G8 einen Antrag nach dem anderen
      zu diesem Thema im Landtag NRW einbringt und durch Rot-Grün weggestimmt wird. Beide Szenarien sind jedenfalls nicht schmeichelhaft für die RP.
      Wenn es zum Wohlfühlen beiträgt, die Online Ausgabe des Mitbewerbers WAZ befindet sich qualitativ bereits im Freien Fall.

Was denkst du?

Captcha * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.