Zeitumstellung gegen den Willen des Volkes…

… aus rein wirtschaftlichen Interessen. Das ist die Realpolitik der gegenwärtigen Regierung.

Zweimal pro Jahr müssen wir uns mit der Zeitumstellung herumärgern. Die gesetzliche Grundlage für die Zeitumstellung § 5 des Einheiten- und Zeitgesetz (EinhZeitG). Auch wenn es unzählige Regeln zum Merken gibt, in welche Richtung der Zeiger gestellt werden muss, will sich dies kaum einer merken. Fragt man oberflächlich, haben nur wenige etwas gegen die Zeitumstellung, bohrt man allerdings tiefer, findet man keine Befürworter der Zeitumstellung. Anscheinend sind die einzigen Befürworter im Bundestag in Form von CDU, CSU und SPD, denn diese Parteien lehnten einen Antrag auf Abschaffung vor einigen Jahren ab. Als Argument wurde eine einheitliche Zeit für den Warenverkehr und für Dienstleistungen in der EU angeführt. Dieses Argument ist allerdings sehr schwach, denn die Bundesregierung hätte auch eine einheitliche Abschaffung innerhalb der EU anstreben können.

Russland hat bereits die Sinnlosigkeit der Zeitumstellung erkannt und damit den Wünschen seiner Bürger entsprochen. Damit ist Russland, Deutschland und der EU voraus. Schon viele haben sich an den Bundestag gewandt. Parteien und Privatpersonen gleichermaßen. Die Anträge wurden abgelehnt oder die Antragssteller vertröstet. Ist es Demokratie, wenn die Bevölkerung gegen etwas ist, die Regierung sich aber nicht traut den notwendigen Schritt zu machen?

Die Zeitumstellung führt nachgewiesener Maßen zu körperlichen Beschwerden. Bei extremer Auslegung könnte dies auch als Körperverletzung verstanden werden. Staatlich verordnete Körperverletzung entgegen Artikel 2 Grundgesetz. Diese Probleme betreffen besonders sensiblere Menschen, welche von der Zeitumstellung längere Zeit aus der Bahn geworfen werden. Für Menschen mit Schlafstörungen kann die Zeitumstellung besonders schlimm werden. Das Herzinfarktrisiko ist nach Imre Janszky und Rickard Ljung durch die Umstellung auf Sommerzeit erhöht. Da Krankheiten durch viele Ursachen beeinflusst werden ist ein direkter Beweis der Zusammenhänge schwierig

Ich bin froh, dass ich größtenteils Funkuhren habe. Dadurch entfällt zumindest das nervige Umstellen der Zeit. Wer viele elektrische Geräte hat ist mitunter eine Weile mit dem Umstellen beschäftigt. Besonders, wenn man erst einmal raussuchen muss, wie man überhaupt die Zeit verstellt. Beim Auto oder der Mikrowelle ist dies selbst für Technik versierte Zeitgenossen eine Herausforderung Zudem sagt der Volksmund nicht ohne Grund, dass die meisten Unfälle zu Hause passieren. Zum Beispiel beim Umstellen der Wanduhr. Bei industriellen Großanlagen ist es möglich, dass noch eine komplexere manuelle Umstellung stattfinden muss, wobei viele mittlerweile Automatisch laufen dürften. Allerdings kann es in Datenbanken zu Chaos führen, wenn die Uhren auf verschiedenen Systemen nicht ganze Synchron umgestellt werden.

Die Zeitumstellung schädigt vorsätzlich die Volkswirtschaft. Durch die Zeitumstellung wird der Biorhythmus von Menschen durcheinander gebracht. Das führt dazu, dass diese Menschen nicht zu voller Leistungsfähigkeit fähig sind. Die Unfallgefahr steigt zudem am Montagmorgen direkt nach der Umstellung von Winterzeit auf Sommerzeit an. Milchkühe brauchen eine Weile für die Umstellung und liefern in diesem Zeitraum weniger Milch, wodurch sich die Zeitumstellung auch indirekt auf die Nahrungsmittelversorgung auswirkt.

Die häufig genannte Begründung für die Einführung, eine Energieeinsparung wurde inzwischen vielfach widerlegt. In früheren Zeiten mag es mal so gewesen sein, allerdings ist dies heute bestimmt nicht mehr Fall. Das Umweltbundesamt hat festgestellt, dass der Energieverbrauch sogar ansteigt. Diese bestätigte auch die Bundesregierung der FDP Fraktion im Mai 2005. Da die herkömmlichen Glühbirnen mehr und mehr abnehmen und durch Energiesparlampen oder LED-Lampen ersetzt werden, wird in Zukunft sogar noch weniger Energie durch die Zeitumstellung eingespart werden. Dafür weiterhin wie bisher geheizt und in diesem Bereich ist nicht mit großen Einsparungen zu rechnen.

Selbst der Staatsbetrieb Deutsche Bahn bekommt durch die Zeitumstellung zusätzliche Probleme bei der Einhaltung des Fahrplans Angeblich soll es Vorteile der Zeitumstellung geben, allerdings fallen mir keine ein. Die Stunde mehr Schlaf bei der einen Umstellung ist jedenfalls kein Vorteil, denn diese wird bei der nächsten wieder aufgehoben.

Wenn jemandem Vorteile der Zeitumstellungen einfallen kann er mir diese gerne schreiben. Wer allerdings von den plausiblen Argumenten in diesem Artikel überzeugt wurde, sollte Petition schreiben. Sowohl an die EU, als auch an den Bundestag. Wir sind das Volk, wir können etwas ändern. Also nicht die Zeitumstellung als unabänderlich abtun, sondern das Ende von diesem Schmarren selbst in die Hand nehmen.

In der Bundestags-Drucksache 17/6478 beschäftigen sich die Petitionen # 32 – 157 mit der Zeitumstellung. Ich schätze zu keinem Thema dürften mehr Petitionen beim Bundestag eingehen. Trotzdem scheint der Petitionsausschuss nicht gewillt zu sein den Zeitumstellungsausstieg zu vollziehen. Was ist das für eine Volksvertretung. Keiner will die Zeitumstellung und trotzdem will Deutschland nicht mal in die EU-Gremien einbringen die Zeitumstellung EU-weit abzuschaffen. Ist das nur wieder die Angst vor dem Gesichtsverlust?

Quellen:
http://www.zeitumstellung.de/warum-sommerzeit-winterzeit.html
http://www.zeitumstellung.de/zeitumstellung-praktische-auswirkungen.html
http://www.zeitumstellung.de/schichtdienst.html
http://de.wikipedia.org/wiki/Sommerzeit#Gemeinsame_europ.C3.A4ische_Sommerzeit
http://www.heise.de/tp/artikel/34/34194/1.html
http://www.heise.de/tp/artikel/26/26454/1.html
http://suche.bundestag.de/search_bt.do
http://www.bundestag.de/bundestag/ausschuesse17/a02/jahresbericht2009.pdf
http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/17/021/1702100.pdf
http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/15/053/1505380.pdf
http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/15/054/1505459.pdf
http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/16/047/1604773.pdf
http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/16/066/1606699.pdf

15 Kommentare

  1. 1

    […] abbügeln, sondern in klarer und einfacher Sprache sich dazu zu äußern. Man denke nur an die Zeitumstellung, keiner will sie und trotzdem wird der Eindruck erweckt diese würde etwas bewirken anstatt hier […]

  2. 2
    Kayser Jörg

    Soll nach einer Abschaffung der Sommerzeit weiterhin, wie noch im Oktober v. J. unter piratenpartei.de mitgeteilt, ganzjährig die „Winterzeit“ (= Normalzeit) gelten, oder (was nach neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen nicht gut verträglich wäre), etwa eine ganzjährige Sommerzeit wie ab diesem Jahr unseligerweise in Russland, das Ihr als vorbildlich, „der EU voraus“ hinstellt?

  3. 3

    Was für wissenschaftliche Erkenntnisse sind gemeint? Ich lesen mir solche Sachen gerne selbst durch.
    In welcher Hinsicht nicht gut verträglich?

    Was das vorbildliche angeht meinte ich damit, dass Russland die Zeitumstellung abgeschafft hat.

    Ein Abschaffungsinitiative von der Bundesregierung/dem Bundestag ist jedenfalls äußerst unwahrscheinlich.

    Ich werde mich auf jeden Fall weiterhin für die Abschaffung der Zeitumstellung einsetzen.

  4. 4
    Kayser Jörg

    Hallo Ulrich,
    bei den wissenschaftlichen Erkenntnissen beziehe ich mich auf chronobiologische Forschungsergebnisse, also Ergebnisse der Schlafforschung, jüngeren Datums. Erstmals wies Professor Till Roenneberg von der Ludwigs-Maximilians-Universität München gemeinsam mit anderen Autoren in Current Biology vom 24. 10. 2007 auf die mit der Zeitumstellung verbundenen Probleme wegen der Störung der angeborenen inneren Uhr des Menschen hin und ließ durchblicken, dass sich diese nie vollständig auf die Sommerzeit umstellt. Professor Jürgen Zulley (Uni Regensburg in http://www.blogspan.net/presse/schlafforscher-gegen-sommerzeit/mitteilung/147725/ vom 25. 3. 2010) formuliert es eindeutig, wenn er sagt: „Es würde unserer Biologie eher entsprechen, in der Winterzeit zu bleiben.“ Negative langfristige Wirkungen auf die Gesundheit in Form von Schlafmangel und daraus resultierende Erkrankungen während der Sommerzeitperiode sind dann wohl nicht von der Hand zu weisen.
    Abschaffung der Zeitumstellung: kein Thema, dafür bin ich auch. Doch ist es dann m. E. keineswegs einerlei, auf w e l c h e ganzjährige Uhrzeit man sich einigt: auf eine das ganze Jahr über geltende Zeit, die der jetzigen siebenmonatigen Sommerzeitperiode (MESZ) entspricht, oder auf die ganzjährige, populär als „Winterzeit“ bezeichnete Normalzeit (MEZ), wie sie von 1950 bis 1979 vorhanden war. In diesem Zusammenhang erscheint mir der von Russland vorgenommene Schritt, die Sommerzeit gleichsam zur „Normalzeit“ das ganze Jahr über zu machen, als genau in die falsche Richtung gehender Schritt und fatal, da nunmehr weite Teile der Bevölkerung (wohl nur außer denjenigen, die sich die Zeit nach Belieben einteilen können) ununterbrochen gegen die innere Uhr werden leben müssen. Und Medwedjew hat sich mit diesem Bärendienst an der Bevölkerung auch noch selbst gelobt!
    Ich bin mir darüber im Klaren, dass sich im Bundestag hinsichtlich einer Abschaffung der Sommerzeit auf absehbare Zeit nichts tun wird. Es obliegt ihr ja auch nicht einmal mehr, darüber zu entscheiden, zumal dies längst Sache der EU ist; und bei den (sich in meinen Augen regelrecht diktatorisch gebärdenden) Brüsseler „Eurokraten“ tut sich erst recht nichts, wie ich inzwischen erfahren musste (Beschluss vom 23. November 2007, die Zeitumstellung beizubehalten).
    Es wäre schon schön, wenn ich (69, Rentner) es noch erleben könnte, dass man eines Tages wieder zur ganzjährig geltenden MEZ zurückkehren würde. Aber vielleicht werden die Piraten ja – wenn sie denn, wie noch zu Zeiten von Jens Seipenbusch, weiterhin die das ganze Jahr über geltende MEZ wollten – ihren Einfluss nach dem tollen Wahlerfolg in Berlin ausweiten und dahingehend etwas bewirken können.
    Beste Grüße
    Jörg

  5. 5

    Einen ersten Schritt habe ich hier gemacht um zumindest die Abschaffung auf die Agenda der Piraten zu bringen.
    Aber selbst, wenn die Partei als Ganzes nicht mitziehen möchte werde ich nach Mitstreitern suchen.

    Ich bin derzeit am Überlegen wie man ein Europäische Bürgerbegehren am Besten auf den Weg bringt zur Abschaffung der Zeitumstellung.
    Ich denk, dass dies der einzige gangbare Weg ist.

    Schließlich wird kaum einer sagen ich möchte die Zeitumstellung. Ich habe jedenfalls noch niemanden getroffen bei dem dies der Fall ist.

  6. 6
    Bernhard Nowack

    Zeitumstellung abschaffen.
    Es ist Gesundheitschädlich und kosten nur Geld.
    In welche Richtung ist mir persönlich egal.
    Die Sonne bestimmt die Zeit und nicht der Mensch.
    Das Umstellen aller Uhren kostet mich bestimmt 2 mal im Jahr 30 Minuten.

  7. 7

    Stellt bitte doch eine petition gegen die Zeitumstellung online die man dann an den den Bundestag und an die entsprechende Stelle in Brüssel senden kann. Sollte durch euch die Abschafung gelingen habt Ihr eine Stimme mehr

  8. 8

    Ich hatte schon vor längerer Zeit eine Petition an den Bundestag eingereicht.
    Wurde natürlich abgelehnt. Mit Fadenscheiniger Begründung, dass Brüssel für das Gesetz zuständig ist und im übertragenden Sinne sich nur ein paar Spinner regelmäßig wegen der Zeitumstellung beschweren. Jedenfalls habe ich das so gelesen. Muss mal sehen, dass ich das einscanne.
    Wobei ich glaube, dass eine ähnliche Begründung auch in einer der Links des Bundestags stand (siehe oben).

    Brüssel sieht die Zuständigkeit bei den Ländern, welche schon mal gefragt wurden ob es beibehalten wurde.
    Also richtig müsste die Initiative von den Ländern ausgehen, welche aber anscheinend keinerlei Absicht haben.

    Vielleicht sollten die Deutschen Piraten die AG Zeitumstellung gründen/wiederbeleben um ein EU-Bürgerbegehren zu starten.
    Ab April nächsten Jahres geht das.

  9. 9
    Israel Hands

    Abschaffung Sommerzeit

    Für die Abschaffung der Sommerzeit bin ich aus mehreren Gründen und möchte diese mal darlegen.

    Ich bin 1959 geboren, habe also als Kind und Jugendlicher noch die „Normalzeit“ erleben dürfen. Ich fand es immer sehr natürlich wenn es Frühling wurde und es früher hell und auch später dunkel wurde. Das war ganz natürlich und hat völlig ohne Uhrenverstellerei stattgefunden. Durch die unsinnige Umstellerei der Uhr kommt mein natürliches Gefühl für den Jahreszeitenwechsel durcheinander, dann wenn im Frühjahr die Uhren um eine Stunde nach vorne gestellt werden. Ich habe damit sozusagen ein seelisches Problem, was natürlich schwer nachweisbar ist und worüber viele vielleicht lachen mögen. Für mich ist das aber sehr ernst, da meine innere Uhr durcheinander kommt und die Natürlichkeit des Jahreszeitenwechsels verloren ging.

    Im Frühjahr wird durch die Zeitverstellung um eine Stunde nach vorne meine innere Uhr durcheinandergebracht. Was ich nicht verstehen kann ist der Unsinn, dass tatsächlich viele Bürger glauben dass es länger hell ist, das ist absoluter Quatsch denn in Wahrheit zeigt lediglich die Uhr eine andere Zeit an, nämlich eine spätere Zeit. Für mich ist die Tatsache dass wenn ich im Sommer etwa noch draußen sitze und auf die Uhr schaue, die sagen wir mal 22:00 Uhr anzeigt, einfach unerträglich da ich genau weiß dass es in Wahrheit erst 21:00 Uhr ist. Das stinkt mir gewaltig, denn durch die Uhrenverdreherei ist es keineswegs länger hell, stattdessen wird einem eine Stunde geklaut. Die Umstellerei dann im Herbst auf Normalzeit, wo man dann anscheinend eine Stunde „geschenkt“ bekommt ist pure Volksverdummung, denn der Preis dafür war dass man 8 Monate lang um eine Stunde geprellt wurde.

    Meine Gründe zur Abschaffung:

    1.) Der natürliche Wechsel der Jahreszeiten wird vergewaltigt, die innere Uhr kommt heftig durcheinander.
    2.) Die Uhrenverdreherei wurde von oben herab bestimmt, das Volk d. h. die/der Wähler/in wurde nicht gefragt.
    3.) Die ursprüngliche Annahme dass Energie gespart werden kann hat sich als falsch erwiesen.
    4.) Die Aussage dass es länger hell wäre stimmt nicht, lediglich die Uhrzeit ist eine andere.
    5.) Die Natur sorgt von selbst dafür dass es im Sommer mehr und im Winter weniger Sonnenstunden gibt.

    Vor 1980 als dann der Unsinn begann, bin ich stets früher aufgestanden da es früher hell war. Dies konnte ich selbst entscheiden wie etwa früher anfangen zu arbeiten. So hatte ich auch früher Feierabend und konnte das eben selbst entscheiden, heute muss ich zwangweise früher aufstehen da ja die Uhr eine Stunde später anzeigt. Man zwingt also Millionen von Bürgern auf, wann sie aufstehen sollen.

    Die Tatsache, dass es im Winter später hell wird und abends früher dunkel, ist alleine durch die Natur bedingt. Völlig ohne Uhrenverdreherei wird es im Sommer früher hell und später dunkel. Würde man also mal absolut messen, wie lange die Sonne scheint d. h. die absolute Zeit zwischen dem Sonnenaufgang und dem Sonnenuntergang, dann würde die Zahl absolut keinen Unterschied machen, egal wie weit die Uhr verdreht wurde. Wer also will dass es noch später dunkel wird, braucht nur kurz vor Sonnenuntergang seine Uhr um drei Stunden nach vorne zu stellen um sich dann darüber zu freuen dass es bis Nachts 1:00 Uhr hell war.

    Ich ärgere mich sehr über die stets verlogenen, unwahren Aussagen in den Medien, dass es durch die Sommerzeit dann „länger hell“ wäre, das ist absolute Verarschung und Betrug, denn nur die Uhrzeit ist eine andere. Da die Uhr eine Stunde später anzeigt, ist es eben nur vermeintlich später hell, was aber lediglich durch den verstellten Chronometer den Anschein nimmt. Ebenso ist die Aussage dass es bei der Umstellung auf Normalzeit früher hell würde absoluter Quatsch, das ist eben wieder nur durch die Verstellung der Uhr – hier dann auf Normalzeit – bedingt. In Wahrheit wird es nämlich ab Herbst später hell und früher dunkel. Auch verbitte ich mir den Begriff „Winterzeit“, es gibt keine Winterzeit sondern nur eben eine „Normalzeit“ und eben die abzuschaffende unsinnige „Sommerzeit“.

    Man kennt ja nun den Begriff der „optischen Täuschung“, man schaue etwa eine Weile lang auf eine Spirale die sich nach außen dreht, schaut man dann andere Gegenstände an, so meint man diese würden sich vergrößern. Ebenso gibt es die „akustische Täuschung“ wie z. B. die Shepard’sche Tonleiter wo sich ein erklingender Ton anscheinend ständig erhöht. Das sind aber Täuschungen! Nun gibt es noch eine andere Täuschung, ich nenne diese mal die „Skalierungstäuschung“, welche eben bei der Sommerzeit angewandt wird. Würde man also – wie bei der Zeitumstellung – z. B. bei der Zapfsäule an einer Tankstelle stets 5 Liter mehr anzeigen, so hätte man das Gefühl nur für 25 Liter bezahlt zu haben obwohl die Zapfsäule 30 Liter anzeigt. Blödsinn? Nun daselbe geschieht bei der Sommerzeit. Heizkosten sparen aber wie? Nun, einfach das Thermometer um 5 Grad verstellen so dass immer 5 Grad mehr angezeigt werden, wenn man dann kuschelige 20 Grad angezeigt bekommt, dann heizt man in Wirklichkeit mit nur 15 Grad und spart somit Heizkosten. Blödsinn? Nun daselbe geschieht bei der Sommerzeit, es gibt tatsächlich Menschen die glauben es wäre länger hell und so wird es uns ja auch verkauft.

    Also abschaffen und zwar baldigst, diese Volksverdummung muss ein Ende nehmen!

  10. 10

    Gegen den Willen des Volkes?
    Da lache ich aber !

    Das Volk liebt die Sommerzeit aus vielen Gründen.

    Ich glaube viele hier haben keine Ahnung vom Volk.

  11. 11

    Die Sommerzeit mag das Volk lieben aber auch die Zeitumstellung?
    Mir ist jedenfalls keiner Bekannt der sagt ich liebe Zeitumstellungen.
    Bisher wurde jedenfalls keine Volksabstimmung zur Zeitumstellung durchgeführt.

  12. 12

    Der Argumentation von Jörg Kayser und Israel Hands möchte ich mich anschliessen: die Sommerzeit muss weg !

    Die verbreitete Verwendung des Begiffs „Winterzeit“ ist an sich schon manipulativ, denn die „Winterzeit“ ist die Normalzeit (MEZ)! Sie entspricht der Sonnenzeit am 15. Längengrad Ost. Die „Sommerzeit“ (MESZ) entspricht dagegen erst am 30. Längengrad (Weissrussland, Ukraine) dem Sonnenstand!

    Der Biorhythmus richtet sich jedoch nun mal nach dem Sonnenstand. Die Sommerzeit ist gerade für Spätaufsteher-Typen („Eulen“) wie mich eine Zumutung, die geklaute Stunde bei der Zeitumstellung im Frühjahr wirkt lange nach, und dies hat – wie oben schon erwähnt – negative gesundheitliche Auswirkungen. Bei der Zeitumstellung im Herbst wird diese geklaute Stunde einfach nur zurückgegeben.

    Die meisten Befürworter der Sommerzeit haben wenig bis keine Ahnung von den physikalischen Grundlagen der Zeitmessung. Ihnen passt die Benutzung der Begriffe „Sommerzeit“ vs. „Winterzeit“ gut ins Konzept, da dies bei vielen Menschen automatisch mit „Sommer“ (hell, warm) und „Winter“ (dunkel, kalt) asoziiert wird. Als ob es im Sommer deswegen länger hell wäre, weil die Uhr nach vorne gedreht wird …

    Es ist ein weit verbreiteter Irrtum, zu glauben, durch die Sommerzeit sei es länger hell. Es ist jedoch nicht länger hell, weder im Sommer noch im Winter, nicht eine Sekunde. Die Stunde mehr an Helligkeit am Abend wird lediglich für eine Stunde mehr Dunkelzeit am morgen eingetauscht. Warum sollte das so sein? Wer die Sommerzeit bevorzugt, dem ist es freigestellt, einfach eine Stunde früher aufzustehen und eben alles eine Stunde früher zu machen. Oder gleich zwei oder drei Stunden. Eine verbindliche Norm für alle lässt sich aus einer solchen individuellen Bevorzugung jedoch nicht begründen.

    Ein weiteres Beispiel, dafür, dass der Sonnenstand den Biorhythmus bestimmt und keine vorgegebene Zeitnorm, liefert das Beispiel Spanien: in Spanien gilt auch die MEZ und im Sommer die MESZ, obwohl von der geografichen Lage Spaniens her – selbsverständlich ganzjährig – die UTC gelten sollte (MEZ-1). In Spanien beginnen Bürozeiten oft erst ab 10:00, Mittagszeit ist typischerweise zwischen 14:00 und 14:30, dann Siesta (wie im Mittelmeerraum allgemein üblich), zwischen 17:00 und 20:00 wird wieder gearbeitet, Abendzeit (Essen und Restaurantbesuche) meistens erst ab 22:00. Wenn diese Zeitwerte duch UTC-Zeiten ersetzt würden, sieht es auf einmal viel „normaler“ aus!

  13. 13

    Hier nochmal ein interessanter Artikel zum Thema Sommerzeit, den ich allen Interessierten empfehle:

    http://www.bild-der-wissenschaft.de/bdw/bdwlive/heftarchiv/index2.php?object_id=32202303

  14. 14

    Die *Winterzeit* muss weg! Wer braucht im Sommer einen Sonnenaufgang um 04:13 Uhr in der Frueh? Einfach mal nachdenken koennte helfen, statt vorzuschlagen einfach frueher aufzustehen.

  15. 15

    […] Es gibt zum selben Thema auch Petitionen auf EU-Ebene und auch an den Bundestag. Näheres erfährt man bei einem Mitglied der Piratenpartei: http://www.piratenpartei-duisburg.de/zeitumstellung-gegen-den-willen-des-volkes/ […]

Was denkst du?

Captcha * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.